Willkommen

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Homepage der AES und freuen uns über Ihr Interesse. Die AES bietet den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Angebot.

Auf unserer Website finden Sie wichtige Informationen

  • zum aktuellen Geschehen
  • zu unserer Schule (Schulprofil, Geschichte)
  • zum Unterricht und zum Schulleben
  • zu den Gremien

Sie erfahren einiges über Schüler, Eltern, Lehrer und Ehemalige. Wollen Sie sich kurz über die AES informieren, erhalten Sie hier einen schnellen Überblick. Natürlich dürfen Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie ein Anliegen haben. Ansprechpartnerinnen im Sekretariat sind Frau Best, Frau Hanisch und Frau Hrabal.


 

Vom 19. bis 26. September fand für die 6. Klassen das Steinzeitprojekt statt. An jeweils einem Schultag beschäftigten sie sich von der 1. bis zur 6. Stunde mit dem Leben in der Alt- und der Jungsteinzeit. Die Schüler konnten ganz praktisch arbeiten und viele neue Eindrücke sammeln.

 

 

Der Steinzeitprojekttag

 

Ein Bericht von Schülern der Klasse 6D

 

Das Steinzeitprojekt war ein lustiges, spannendes und lehrreiches Erlebnis. Wir durften Sachen selbst anfassen und selbst Dinge herstellen, die in der Steinzeit verwendet wurden. Dieses Projekt fand für uns, die Klasse 6D, am Dienstag, dem 24.9.2019 statt. Die Archäologin Frau Mertzdorff hat dieses Projekt geleitet. (Paula und Seonah)

 

 

Am Anfang haben sich alle mit Frau Mertzdorff an einen großen Tisch gesetzt, auf dem viele alte Sachen wie ein Wildschweinschädel, Rehgeweihe, Felle, Steine und Flöten lagen. (David)

 

 

Als erstes haben wir über Ötzi gesprochen: Ötzi ist ein Mensch aus der Jungsteinzeit. Er wurde im Eis gefunden und ist über 5000 Jahre alt. Er wurde von dem Pfeil eines Feindes getroffen und ist dann verblutet. Einer Schülerin von uns wurden die Sachen von Ötzi, also Hosenbeine aus Fell, Fellmantel, Fellmütze und Fellschal angezogen. Die erste Frage von uns war: Wie geht man mit so viel Kleidung aufs Klo? (Katalin und Cecilia)

 

 

Das Erste, was wir selbst gemacht haben, war eine Muschelkette. Das ging folgendermaßen: In der ersten großen Pause mussten wir den Muschelkopf solange auf Steinboden schleifen, bis ein Loch entstand. Zuvor hatten wir schon eine Kordel aus Wolle hergestellt, diese führten wir nun durch das Muschelloch. Nur noch ein schneller Doppelknoten und fertig! (Til)

 

 

Und wer hätte es gedacht, aus Brennnesseln kann man Wolle machen! Wir nahmen einen getrockneten Stil einer Brennnessel und zerstampften ihn. Die Reste bürsteten wir mit einem Kamm/ einer Bürste, so wurde daraus eine wollartige Faser. Wenn man diese spinnt, wird daraus Faden und so machten die Jungsteinzeitmenschen Kleidung. Aber wir machten damit einen wunderschönen Schmuck. (Simone und Seonah)

 

 

Außerdem haben wir mit Frau Mertzdorff Feuer hergestellt. Das haben wir getan, indem wir einen Feuerstein mit einem eisenhaltigen Stein zusammengeschlagen haben – und - ta da – schon kamen Funken und die Holzspäne haben angefangen zu glühen. Das war sehr interessant. (Miara)

 

 

Wir durften außerdem Höhlenmalerei ausprobieren. Aber wo kriegen wir Höhlenwände her? Frau Mertzdorff hat uns Papier gegeben, das wir dann zerknüllt haben. Auf dem zerknüllten Papier haben wir dann mit Holzkohle und mit zerriebenem Ton gemalt.

 

 

In der 5. und 6. Stunde haben wir ein Messer oder eine Pfeilspitze gemacht, indem wir Schieferstein auf dem Boden gerieben und geschliffen haben. Man muss den Schiefer ganz flach, aber doch etwas schief an einen anderen Stein reiben und nach einiger Zeit wird der Schiefer zu einem scharfen und coolen Messer. (Jonathan und Moritz)

 

 

Man hat viel über die Steinzeit gelernt. Es hat mir viel Spaß gemacht, den spannenden Geschichten zu lauschen und viel auszuprobieren. Es war eine tolle Erfahrung. Danke an Frau Mertzdorff! (Simone)

 

 

 

 

aes i icon

 

Vertretungsplan

 

aes Bistro

aes bibliothek

 

kontakt

MINT EC SCHULE Logo Mitglied
logoAbibac
schwerpktmusik
umweltschule
HQS 4c
TSSchule
left 01 schulkollektion