Wie bereits im vergangenen Jahr hat auch diesmal Karl R. Hofmann (9f) bei dem Schreibwettbewerb „ohnepunktundkomma“, den das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Hessischen Literaturforum und der Hessischen Leseförderung auslobt, in der Kategorie der 14-15-Jährigen einen ersten Preis gewonnen.

PB200089 2

Am letzten Sonntag, 20.11.2016, wurde er im Mousonturm (Frankfurt a.M.) gemeinsam mit anderen Preisträgerinnen und Preisträgern, schreibenden Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren, im Rahmen eines Festakts geehrt. Die prämierten 20 Erzählungen und Gedichte, die zuvor unter mehr als 500 Einsendungen von einer unabhängigen Jury ausgewählt worden waren, wurden von professionellen Sprecherinnen und Sprechern angelesen – und machten Lust auf mehr.

PB200102 3
Herzlichen Glückwunsch, Karl, du hast unsere große Anerkennung – oder, um es mit deinen eigenen Worten – pardon, den Worten deines Ich-Erzählers, der Bibbi, den Biber, trifft, zu sagen: „Tja, Freunde, SO seh’n Sieger aus (schalalalalah…!)
Karl ist sich mit seiner Erzählung „Nogger mit Nager“ treu geblieben: Seine Bibergeschichte ist witzig-skurril und wirkt durch die direkte Leseransprache sehr lebendig. Eine Kostprobe findet sich im Anschluss. Übrigens: Im nächsten Jahr dürfte er sich noch einmal mit einem Text der Jury stellen, da er bei Einsendeschluss noch 15 Jahre alt sein wird ...
http://www.ohnepunktundkomma.net/startseite/

Dr. Beate Hämel
Fotos: R. Hofmann


Nogger mit Nager


„Runter von meinem Schwanz!“ Halloo? „Du stehst auf meinem Schwanz, du Horst!!“ Ein Blick nach rechts, nach links und … „Wahh!“ Erschrocken zuckte ich zurück. Ich stand Nase an Nase mit einem Biber. Einem großen Biber. Einem großen, flauschigen Biber. Der riesige Kopf aus Plüsch wackelte auf dem pummeligen Pelzkostüm hin und her, zwei kurze Stummelärmchen wedelten neben dem Monsterschädel auf und ab und das, worauf ich gerade sehr bequem pausierte, war ein breiter Biberschwanz. [...]